Die Leber – das Multitalent

Die Leber ist ein Multitalent und das größte innere Organ unseres Körpers – sie befindet sich geschützt unter den Rippen im rechten Oberbauch

Die Leber ist mit ca. 1,5 kg das größte innere Organ unseres Körpers. Die Leber befindet sich, geschützt unter den Rippen im rechten Oberbauch und ist für die vielfältigsten Funktionen verantwortlich. Mit ca. 1300 ml Blut pro Minute entfallen ca. 1/4 des gesamten vom Herzen pro Zeit gepumpten Blutes auf die Leber. Damit gehört die Leber zu den am stärksten durchbluteten Organen im Körper. Bei fast all ihren Funktionen sind die Leberzellen (Hepatozyten) beteiligt. Sie leisten die Hauptarbeit in der Leber und sind bezüglich der Vielfalt ihrer Aufgaben mit keiner anderen Zellart vergleichbar.

Anatomisches Schaubild der Leber in verschiedenen Ansichten und Schnitten als DIN A1 Poster

Der detaillierte Aufbau und die Bestandteile der Leber sind in folgendem Schaubild anschaulich dargestellt.
Detail-Schaubild ansehen (PDF)

Die wichtigsten Funktionen der Leber

Zentrales Stoffwechselorgan

Die Leber reguliert den Eiweiß-, Fett- und Zuckerstoffwechsel sowie den Mineral-, Vitamin- und Hormonhaushalt.
Durch die Leberzellen werden die Hauptnährstoffe aus dem Pfortaderblut aufgenommen, umgebaut, gespeichert oder über das Blut an andere Organe weitergegeben. Zusätzlich stellen die Leberzellen viele wichtige Stoffe in unserem Körper her, wie z. B. Eiweiße, Blutgerinnungsfaktoren, Zucker, Fettsäuren und das oft gescholtene, aber lebenswichtige Cholesterin.

Speicherorgan

Die Leber sorgt als Stoffwechseldepot für Reserven im Organismus. Durch die Speicherung wichtiger Nährstoffe wie z. B. Zucker, fettlösliche Vitamine (A, D, E, K) und Mineralstoffe (z. B. Eisen) kann die gesunde Leber die übrigen Organe und Zellen des Körpers im Notfall bedarfsgerecht mit Vorräten versorgen.

Entgiftungsorgan

Die Leber ist das wichtigste Entgiftungsorgan in unserem Körper. Als Filter zwischen Darm und dem übrigen Körperkreislauf verhindert sie, dass Krankheitserreger und Schadstoffe, die z. B. mit der Nahrung zugeführt werden, aus dem Darm in den Blutkreislauf gelangen. Giftige Substanzen z. B. Ammoniak werden von der Leber abgefangen und in den Leberzellen effizient entgiftet, d.h. sie werden zu unschädlichen Stoffen, wie z. B. Harnstoff, der mit dem Urin ausgeschieden wird, umgewandelt.

Ausscheidungsorgan

Über die Galle scheidet die Leber Substanzen wie Bilirubin, Cholesterin sowie Medikamente und ihre Stoffwechselprodukte. Diese Stoffe werden dann mit dem Stuhl ausgeschieden. Durch chemischen Umbau werden außerdem zahlreiche fettlösliche Stoffe in der Leber wasserlöslich gemacht, so dass diese mit dem Urin den Körper verlassen können.

Drüse

Die Leber produziert täglich bis zu 1 Liter Galle, welche in der Gallenblase gespeichert und zu den Mahlzeiten in den Zwölffingerdarm ausgeschüttet wird. Wichtigster Bestandteil der Galle sind die Gallensäuren, die für die Aufnahme von Fetten aus der Nahrung notwendig sind.

Kontrollorgan

Die Leber gewährleistet eine normale Blutzusammensetzung. Dies ist notwendig, damit die Hirnfunktion ungestört ablaufen kann. Eine Erkrankung der Leber kann nämlich durch Veränderungen der Blutzusammensetzung zu Beeinträchtigungen der Hirnfunktionen, zu psychischen und geistigen Ausfallerscheinungen sowie zu Verhaltensstörungen führen (Hepatische Enzephalopathie).

Unterstützung des Immunsystems

Körperfremde Stoffe müssen dem Körper "vorgestellt" werden, damit sie von unserem Immunsystem toleriert werden. Im Rahmen dieser Toleranzbildung spielt die Leber eine entscheidende Rolle. Funktionieren diese Prozesse nicht oder nicht mehr optimal, können z. B. Allergien die Folge sein.

Lesen Sie auch: